Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Battlefield Berlin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

21

Freitag, 20. Februar 2009, 10:01

Hi Chris,
ja prima. In der derzeitigen Aufbauphase ist jede Hilfe willkommen. Wieviel Truppen insgesamt gebraucht werden steht noch nicht abschließend fest, da tattergreis noch am Szenario feilt. Auf jeden Fall gilt: je mehr, je besser.

Wir haben vier strips/16 Figuren in zwei Reihen auf einer 40x20 Base. Also 8 Strips / 32 Figuren pro Infanterie-Batallion auf 2 bases 40 x 20.

horrido!
Der andere Olaf

22

Freitag, 20. Februar 2009, 10:52

ich pack nur noch auf das mittlere 2 und auf die seitlichen base je 1 Figürchen als hinteren Abschluss. Denn ich rechne 3 bases für ein Btl
Österreicher sind überhaupt nicht willkommen, höchstens als Verlustmarker :D

Vive L´Empereur
Der wahre Olaf
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

23

Freitag, 20. Februar 2009, 11:02

soso ...
... je 1 Figürchen als hinteren Abschluss.
Na was das denn wohl für französische Figürchen sein werden?! :D

Der einzig wahre Olaf

24

Freitag, 20. Februar 2009, 14:10

da es sich um eine franzoesische Armee handelt sicher um eine "Marketenderin" ;)

sehr schoen, dann werd ich mal ein paar "Verlustmarker" in Reserve halten hier
freu mich sehr Shako mal kennen zulernen

salve chris

25

Freitag, 20. Februar 2009, 22:55

600+ Figuren in 6mm?! :wacko:

Nee, das wird nie ein Maßstab für mich. Nach einer halben Armee würde ich mir meine Augen so gründlich verdorben haben, dass ich die Würfel nicht mehr ablesen kann. :D
“Never trade the joy of playing for the pursuit of victory, and lead by example.”

26

Freitag, 20. Februar 2009, 23:40

Das Dumme ist: auf der Baccus homepage steht natürlich, dass man pro Bataillon nicht länger als 2 h braucht. Gemeint sind natürlich kleinere Btl mit Figuren aus dem Spanischen Erbfolgekrieg, die wahrscheinlich sehr viel einfacher zu bemalen sind als franz. Nappies. Natürlich hab ich mit 15mm Bemaltechniken angefangen, den figs Paspeln zu malen ist ja auch reizvoll. Nur ist das Problem natürlich ganz anderer Natur: Shako II spielt man eigentlich mit etwa 25 Bataillonen pro Seite, ich wollte 2 Seiten haben, für Demozwecke reichen ja vielleicht 36 Btl, das wären dann 36x52+ Kav+Ari+ Skirmisher; das ergibt locker 2000 figs. Da war ich dann doch bereit, Papiermarker zu nehmen und die Btl-Größe auf 2 bases zu reduziern ;(
Mittlerweile male ich anders, was Sch... aussieht kommt eben in die 2te Reihe :whistling:

Fürs erste Spielen mit einer eigenen Division reichen 6 eigene Bataillone (12 bases ) aus, das sind etwa 200 Figuren, dazu 36 Reiter und ne Batterie. Man muss ja nicht so beknackt loslegen wie icke.

cheers

von dem skirmish mit 3 Mexikanern + Karten gegen DonVoss und DrPuppenfleisch bin ich noch immer begeistert...
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

27

Samstag, 21. Februar 2009, 13:30

Und was sagt eure Erfahrung? Passt das mit 2 Stunden pro Bataillon? Das sind immerhin eine Basis pro Stunde, allerdings würde ich selbst mit 15mm nicht annähernd auf das Tempo kommen - es sei denn, man kleckst nur für 1m-Abstand-Optik.

P.S.: Du meinst "Wanted Dead or Alive"? Jep, bestes Absacker-Tabletop, welches ich kenne. :thumbup:
“Never trade the joy of playing for the pursuit of victory, and lead by example.”

28

Samstag, 21. Februar 2009, 13:44

Für Franzosen brauche ich ne Woche für 3 bases=1 btl(Anmerkung: ich male meist irgendwann zw. 23:00 und 6:00h, da muss ich dementsprechend oft ausbessern. Bin auch schonmal eingeschlafen mit Pinsel in der Hand :wacko: ). Preußen gehen viel schneller (die haben keine Schakobehänge ), bei den Österreichern habe ich keine inks verwenden wollen, deshalb war das ne lange Popelei mit mittelmäßigen Ergebnissen. Da sollten vernünftigere Techniken das Tempo vervielfachen. Wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat, dass 6mm was anderes ist als 15mm, hat man einen großen Schritt getan....

@ "Wanted" Ich hatte mal 7, 7 und 6 Lebenspunkte, weil Puppi und der Don mich wohl nicht ganz ernst nahmen. hihi. Sind die Mexikaner noch immer unbesiegt? :D

cheers
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

29

Samstag, 21. Februar 2009, 22:41

also da muss ich tattergreis zustimmen
napis brauchen defintiv laenger als 2 stunden pro btl zur bemalung, selbst fuer oesterreicher brauch ich fuer 12 strips manchmal doppelt so lange
.. jedoch ... ist die aussage nicht unbedingt falsch in bezug auf 6mm figuren,
denn fuer die ancients krieg ich locker 2bases a 36 figuren polybische roemer oder hopliten in 2 stunden sehr passabel angemalt (nach 4 stunden sehen sie aber noch besser aus ;)
solche angaben sind immer eine sehr subjektive und extrem "flexible" aussage

generell musste ich auch stark umdenken bei 6mm bemalung und bin immernoch dabei verschiedene techniken auszuprobieren um eine zu finden welche mir am meisten zusagt ...

und meine augen leiden vor dem computer mehr als von den 6mm figuren .. haehae
salve
chris

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »xothian« (22. Februar 2009, 11:43)


30

Sonntag, 22. Februar 2009, 22:30

Ich würde gerne mitspielen, etwa als unfähiger austrischer Feldmarschall-Leutnant. Um Ostern herum bin ich aber weg.

31

Montag, 23. Februar 2009, 12:46

Ich denke, es wird beim 18. April bleiben, das ist ne Woche weg von Ostern. Ich melde uns schon mal an.

cheers

ps watt habt Ihr alle mit den Österreichern?
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

32

Montag, 23. Februar 2009, 20:21

Ich habe 15mm Österreicher in der Pipeline. Priorität recht weit weg, aber dennoch schon einige bemalt. Mein Ziel ist der 1805-Feldzug, um UIm herum, mit Abstechern nach 1809. Also alle Infanterie noch im Helmchen-Modus....

33

Dienstag, 10. März 2009, 12:35

Anmeldung

Ich würde auch gerne mitspielen am 18. April. Seite eigentlich egal ..... obwohl ich Napoleon-Fan bin.

Wahrscheinlich bin ich zu blöd, aber gibt es in dem Shako-Regelwerk irgendwo eine Beschreibung, wie groß Basen zu sein haben und wie viele Basen ein Bataillon bilden? Ich finde einfach nichts Entsprechendes. Ich meine, jedes Regelsystem hat doch seine eigenen Vorgaben.

Gruß

Stefan

34

Dienstag, 10. März 2009, 12:37

Gute Regelwerke haben keine festen Vorgaben, sondern variable Vorgaben. Ich denke Shako läßt auch mehrere Basierungen zu, solange beide Seiten gleich basiert sind.

35

Dienstag, 10. März 2009, 13:13

Naja ...

weiß nicht ... Ist doch nicht sehr sinnvoll, ein Regelwerk zu erstellen ohne Angabe von Basengrößen. Jeder basiert dann für sich los, und wenn man sich dann - vielleicht noch sogar zum Turnier - trifft, hat der eine 5 Figuren auf 'ner 10 x 10 Base, der andere 12 Figuren auf 40 x 15 usw. Macht das Ganze etwas unübersichtlich und letztlich unspielbar, oder?

Ehrlich gesagt kenne ich das nur so, dass je nach Figurenmaßstab die Basengrößen und die Figurenanzahl angegeben wird. Bei DBA ginge es z. B. gar nicht anders.

36

Dienstag, 10. März 2009, 15:49

Gute Regelwerke haben keine festen Vorgaben, sondern variable Vorgaben. Ich denke Shako läßt auch mehrere Basierungen zu, solange beide Seiten gleich basiert sind.
Genau so ist das bei Shako II. Die Basierungsregeln finden sich auf Seite 2. Beispiel Infanterie 15mm: Pro Figur 3/8" front x 1/2" depth. Dann gibte es 4 "Basing Schemes":
A: 3 Figuen auf auf einen "stand" in einer Reihe, 3 stands nebeneinander ist dann 1 Batallion mit 9 Figuren
B: wie A nur mit 2. Reihe stands dahinter, 18 Figuren
C: 4 Figuren auf einem stand in 2 Reihen (Tiefe also 1"), 3 stands = 1 Btl. (entspricht "Napoleons Battles"- oder "Age of Eagles"-Basierung), 12 Figuren
D: 4 Figuren auf einem stand in einer Reihe, 2 stands nebeneinander, 2. Reihe stands dahinter = 1 Btl, 16 Figuren

Infanterie Kavallerie, Artillery sollen alle ungefähr die gleiche stand-Breite haben.

Ich gehe davon aus, dass die Verwirrung jetzt komplett ist :wacko: .
Happy gaming!

P.S.: Tattergreis hatte vorgeschlagen, 40 x 20 Basen zu nehmen. Ich hatte vorgeschlagen, dass ein Btl aus zwei stands statt drei besteht. Unser erstes Spiel hat gut funktioniert. Meiner Meinung nach stimmt auch die Optik (6mm Baccus, 16 Figürchen oro stand). Mit 40 x 20 kann man "Napoleons Battles", "Age of Eagles" und "Polemos" problemlos spielen. Scheint wohl auch so eine Art standard zu sein.

37

Mittwoch, 11. März 2009, 00:24

RE: Naja ...

weiß nicht ... Ist doch nicht sehr sinnvoll, ein Regelwerk zu erstellen ohne Angabe von Basengrößen. Jeder basiert dann für sich los, und wenn man sich dann - vielleicht noch sogar zum Turnier - trifft, hat der eine 5 Figuren auf 'ner 10 x 10 Base, der andere 12 Figuren auf 40 x 15 usw. Macht das Ganze etwas unübersichtlich und letztlich unspielbar, oder?

Ehrlich gesagt kenne ich das nur so, dass je nach Figurenmaßstab die Basengrößen und die Figurenanzahl angegeben wird. Bei DBA ginge es z. B. gar nicht anders.
Ich denke, das Regelschreiber berücksichtigen müssen, dass die meisten Kunden bereits fertig basierte Armeen haben, und nur mal das System switchen wollen. Da müssen die flexibel sein. Turniere werden bei echtem historischen TT wohl sowieso nicht gespielt werden. Auch sind Nahkämpfe im Zeitalter des Schwarzpulvers nicht derart zentral, dass man sich in ähnlicher Weise Gedanken über lückenlose Geometrie ineinanderverkeilter Bases machen müsste, wie sie bei DBA dauernd vorkommt.
Es wäre natürlich super, wenn es schon immer eine verbindliche Basierungsnorm gegeben hätte. Da die aber für napoleonics noch nicht so recht in Sicht ist, bin ich mit der Flexibilität ganz zufrieden. Wenn ich in meinem Freundeskreis jemanden habe, der bereits eine X-basierte Armee hat, dann kann ich meine entsprechend basieren und bin sicher, dass z.B. General de Brigade das auf jeden Fall irgendwie unterstützen wird.

38

Freitag, 13. März 2009, 05:40

@Zieten

Zitat

A: 3 Figuen auf auf einen "stand" in einer Reihe, 3 stands nebeneinander ist dann 1 Batallion mit 9 Figuren
B: wie A nur mit 2. Reihe stands dahinter, 18 Figuren
C: 4 Figuren auf einem stand in 2 Reihen (Tiefe also 1"), 3 stands = 1 Btl. (entspricht "Napoleons Battles"- oder "Age of Eagles"-Basierung), 12 Figuren
D: 4 Figuren auf einem stand in einer Reihe, 2 stands nebeneinander, 2. Reihe stands dahinter = 1 Btl, 16 Figuren

Was ich bei Shako so verwirrend finde, ist der Umstand, dass ja auch nichts Genaues über die Größe der Divisionen gesagt wird. Da heißt es, Divisionen können zwischen 6 und 12 Bataillone besitzen. Muss doch aber irgendwie geregelt sein, was ich nun aufbaue. Nun muss ich allerdings zugeben, dass ich noch relativ am Anfang des Regelwerkes bin, das ich im Übrigen ziemlich zähflüssig und mühsam zu verstehen finde. Ich hoffe, am 18. April den vollen Durchblick zu erhalten .... ;(

Zieten, Du erwähntest das Regelwerk "Polemos" von Baccus. Hast Du damit Erfahrungen gemacht? Bin am Überlegen, mir das für die Napoleonische Epoche oder/und für Civil War zuzulegen.

Gruß

Stefan

39

Freitag, 13. März 2009, 06:39

Von Polemos wird überall eher abgeraten. Siehe hierzu Diskussionen im Sweetwater.

40

Freitag, 13. März 2009, 06:40

Was ich bei Shako so verwirrend finde, ist der Umstand, dass ja auch nichts Genaues über die Größe der Divisionen gesagt wird. Da heißt es, Divisionen können zwischen 6 und 12 Bataillone besitzen. Muss doch aber irgendwie geregelt sein, was ich nun aufbaue.


Da man meist historische Szenarien nachspielt, regeln diese Szenarien die Anzahl der BTl in der Division. Ansonsten: je mehr man hat, desto besser :)
Ja Shako ist sehr umfangreich, es will alles regeln, um auch turniertauglich sein zu können. Aber Zieten hat die Regeln schon ganz gut drauf :thumbup:

cheers
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

Ähnliche Themen

Thema bewerten