Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Battlefield Berlin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

181

Montag, 10. August 2009, 22:37

Das war doch eine prima Kampagne! Zwar hab ich aufgrund erheblicher "real life interference" nur in der 1. Runde gespielt: Einmal wurde ich von Strand versenkt (wie immer eigentlich), bei dem anderen Spiel gegen Capitol bewegte ich mich am Rande des Nervenzusammenbruchs und hab grad mal ein Unentschieden erreicht. Der Thrillfaktor war ja gerade aufgrund des Kampagnenfaktors so hoch, da wir Russen am Anfang ja einiges einstecken mußten.

Mein Fazit:
1. Viele, unterschiedliche Teilnehmer, die monatelang viele Kampagnen-Spiele in guter und fairer Weise ausgetragen haben. Das ist schon ein Wert an sich, wie ich finde.
2. Tolle Idee mit den getrennten Unterforen. Obwohl ich von dem Generalsebenen-Spiel keine wirkliche Ahnung hatte, war es spaßig und spannend, mitzulesen. Gleiches gilt für die Spielberichte und vor allem auch für die tollen Übersichtskarten von Shodan.
3. Die Kampagne hatte, mit tattergreis an erster Stelle, echte "Driver" die die Sache nach vorne getrieben und am Laufen gehalten haben. Ohne einen solchen Einsatz kommt ja sonnst keine Kampagne wirklich in die Gänge. Danke, danke, danke und hoch sollen sie leben!
4. Mit Firestorm hatte man gleich einen prima Kampagnenhintergrund mit Karte und Regeln, dass mir schon gut getestet zu sein scheint. Und es wurden ja noch nicht alle Möglichkeiten ausgenutzt, z.B. Partisan & Polizei.
5. Eigentlich müßte man Bagration noch mal spielen. Da ich eh den Eindruck habe, dass fast alle wargamer unter Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung leiden, wird daraus wohl nichts werden. Umso bemerkenswerter also, das diese Kampagne so weit vorangekommen ist.

182

Montag, 10. August 2009, 22:48

@ widor:

Kann Dich gut verstehen. Erst meldet man sich freiwillig, weil kein Anderer es machen will, und dann gibts obendrein zum Schluß (!) noch was auf die Jacke.

Ich denke auch, dass dies zum nicht unmerklichen Teil an den für uns nachteiligen Ini-Würfen lag...

Das ist ein Zitat von Erich von Manstein! "Verlorene Siege", Seite 117. Hab es gleich erkannt :D

183

Montag, 10. August 2009, 23:09

Als erstes möchte ich mich bei allen Spielern bedanken, die an dieser Kampagne teilgenommen haben, ausdrücklich auch bei den Anfängern und eher seltenen Spielern.

Ganz besonders bedanken möchte ich mich bei Shodan, auch mir haben die strategischen Diskussionen große Freude gemacht, sie waren der eigentliche Spaßfaktor in der Kampagne. Übrigens Shodan und nicht ich war der große Feldherr im Hintergrund, seine Strategie bildete das stabile Fundament unseres Erfolges.

Auch bei killerskink möchte ich mich bedanken, nicht wegen der endlosen Reihe an Siegen, sondern wegen seiner gezeigten positiven Grundeinstellung und Risikofreude. Unabhängig von der Kampagne zeigte mir dies, um was es beim tabletop wirklich geht, nämlich um positive Erfahrungen.

Was kann man in der nächsten Kampagne besser machen:
Im Allgemeinen kann es nicht schaden, sich über die Motivation und die Erwartungen des Gegenübers im Klaren zu sein. Wenn jemand partout nicht seine Shermans von Königstigers durchlöchern lassen möchte, oder keinen Sinn darin sieht, seine Infanterie gegen schwere Maschinengewehre anrennen zu lassen, dann kann man dies auch während einer Kampagne berücksichtigen.
,Mittlerweile denke ich, es ist allgemein anerkannt, dass Absprachen vor dem Spiel den Spielspaß erhöhen bzw. verhindern, dass eine Seite schon beim Ansehen der gegnerischen Liste vollkommen demotiviert wird.

Ich weiß nicht, wie MK ablaufen wird, und vielleicht wird es kein Thema sein, aber vielleicht sollten wir versuchen, Spielern Angriffe mit verminderter Punktzahl zu ersparen.

Aber auch die eigene Motivation sollte mal kritisch unter die Lupe genommen werden. Zum Bleistift reden alle/viele/manche davon, dass die Bagration-Kampagne entschieden ist, dabei braucht die deutsche Seite zum jetzigen Zeitpunkt exakt 2 Siege in Folge, um ein Unentschieden zu erringen.
Eventuell hat es auch auf deutscher Seite eine fehlerhafte Regelauslegung mit gravierenden strategischen Folgen gegeben, eingekesselte FS-Truppen sind bei einer Niederlage nicht automatisch zerstört, erst wenn der Kessel auf ein Feld zusammengeschrumpft ist, droht die automatische Vernichtung. Vielleicht wäre es gut, wenn es einen unabhängigen Kampagnenleiter gibt, der eventuell nachforschen kann, wenn die Kampagne zu holpern beginnt. Oder der den Kommandeuren den Marsch bläst, weil sie Szenariobedingungen als vollkommen ungerecht ansehen.
cheers
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von »tattergreis« (13. August 2009, 00:26)


184

Montag, 10. August 2009, 23:42

Das es auf deutscher Seite keine Planung gab hat Dr. P behauptet *mitdemFingeraufihnZeig* : )


Das soll keine Kritik an irgendjemanden sein, sondern eine Zusammenfassung. Wenn das anders rüberkommt tut mir das leid.
Wir können das ja nur als Außenstehende aus dem Ablauf und nach Kommentraten der deutschen Spieler beurteilen, darum spiegelt das auch nur unserre subjetive Meinung wieder.

Ich war mit den deutschen Generälen zufrieden, jedenfalls so weit es mich anging. Auch hat sich so keiner der deutschen Spieler in meiner Gegenwart beschwert.



Ich sage das mich die deutsche Strategie immer wieder "überrascht" hat. Es sah mir alles recht zaghaft aus, die FS Truppen zuweit aufgefächert als man Schwerpunkte hätte setzen müssen und wenn sie dann schonmal Ini hatten wurden nicht immer entscheidende Ziele angegirffen.
Mir hat sich dahinter keine richtige Strategie erschlossen, aber mag sein das sie wegen der Schlechten Ini würfe in der Zweiten Runde nicht zum Tragen gekommen ist. Aber auf die Ini kann man sich halt nicht verlassen, vorallem wenn man die schlechteren Chanchen hat.


Das Ziel der deutschen in der Kampange ist der status quo, bzw bei der kurzen Kampange Angriffe bis die befestigte Grenze wieder erreicht ist. Diese läßt sich per Fester Platz gut halten, alles andere ist nur ein Bonus.


Nun zur Statistik.
Die vielen russischen Siege verdanken wir vor allem meinem Glück und Chrstian(Laden) seinem Spielgeschick. Ohne ihn währe es ganz anders ausgegangen.


Ich habe mal kurz zusammengezält.

Initiative:
Deutschland: 5 Sovietland: 12

Also ca 2:1 für die Russen. Das fällt sehr deutlich aus. Es ist mir zu spät das jetzt auszurechnen aber die statistische warscheinlichkeit sollte irgendwo bei 3:2 für die Russen liegen.

Nun die Siege :
Deutschland:5 (davon 1 fester Platz) Sovietland:10(davon 1 fester Platz) Unentschieden: 2

Das ist auch wieder deutlich, jedoch wurden die meißten russischen Siege erst ab der Zweiten Runde, mit überlegenen FS Truppen und/oder gegen deutsche OOS erwirkt.


Im Grunde habt ihr es eigentlich in der ersten Runde verhauen. Da stand es nämlich 4:2:1 dennoch hatten die russen duch die zwei Siege viel mehr mehr erreicht und waren in der besseren Ausgangslage für die zweite Runde.


Das war unserer erste FOW Kampange, dazu gleich so ein brocken. Wir haben daraus sicher vieles gelernt, das nächste mal wirds besser.
Aber wir machen das hier ja nicht zum Spass ! ; )-- > http://www.youtube.com/watch?v=XJCySyDjDsE

Nun geh ich meinen Sieg feiern und verteil an die Nachbarskinder rote Fähnchen : D
"War is over man ... What ? Over ? Do you say over ? Nothing is over untill we decided it ! Was it over when the Germans bombed Pearl Habor ? Hell No !"

185

Montag, 10. August 2009, 23:49

Widor,
ich hab jetzt den Vorteil, dass ich meinen Beitrag erst gepostet hab, nachdem ich Deine Verärgerung mitbekommen hab. Deshalb konnte ich den Teil löschen, der (betont vorsichtig, will ja noch weiter mit Dir zusammen spielen :) ) durchaus von einer anderen Motivation des deutschen als des russ. Generalstabes ausgegangen ist.
Nimm dies um Gottes Willen nicht persönlich!
Niemand hat von Dir irgend etwas verlangt.
Niemand verteilt hier einen schwarzen Peter.
:(
Doch auch ich hatte durchaus den Eindruck, dass ihr Teutonen zum einen verfrüht die Flinte ins Korn geworfen habt.
Zum anderen haben Shodan und ich durchaus versucht, uns in die Lage des deutschen Generalsstabs hineinzuversetzen, wir haben schon darüber gesprochen, was wir machen würden an Eurer Stelle.
Und da habe ich immer davor gezittert, dass die deutsche Seite ihre eingekesselten Truppen wieder aktiviert, um den Kessel zu sprengen oder dies von außen versucht. Dieser Versuch wurde einmal gemacht ( Toms Spiel gegen killerskink), in meinem Spiel gegen Fist habt ihr stattdessen Polotsk angegriffen. Und wenn ich mich recht erinnere, gab es auch in einem späteren Spiel gegen Fist keinen Befehl, den Kessel zu sprengen.
In jeder Lagebeurteilung kann man verschiedenster Meinung sein, eure Pläne können wir nicht kennen. Wenn nun auf unserer Seite ein falscher Eindruck entstanden ist, dann geschah dies nicht in böser Absicht, und niemand will Dir hier Deinen Tag versauen oder Dir die Freude an Fow verderben. Aber ich kann nur sagen, dass ich auch den Eindruck hatte, dass die deutsche Seite es eher locker angeht. Was ja kein Verbrechen ist, wir sind hier nicht beim Militär. Und nun würde ich gern erfahren, wie es nun wirklich war. Anscheinend unterliegt ja doch ein größerer Teil der russ. Seite einem unzutreffendem Eindruck.

Cheers Olaf
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

186

Dienstag, 11. August 2009, 00:23

Vielleicht sollte dieser thread aufgespalten werden in:
-Danksagungen
-Nachbetrachtung der Kampagne
-Vorbesprechung von Market Garden

Außerdem steht noch ein echtes Abschlussgemosche aus, und vielleicht können dann einige Missverständnisse bei einer Flasche Bier aus der Welt geschafft werden. Internetkommunikation birgt so seine Tücken...

cheers
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

187

Dienstag, 11. August 2009, 01:48

Widor, meine Bemerkung "...keine Planung..." war flappsig und stark überzeichnet. Ich hatte nicht vor und nicht erwartet, damit jemandem auf die Füße zu treten, sondern einfach etwas unbedacht vor mich hingeschrieben.

Grundsätzlich sehe ich das wie Ziethen: die Kampagne war einfach mal eine super Sache! Da will ich gar kein Milligramm runterreden. Was ich einfach ansprechen will: Ich glaube, dass in Sachen "Generalsspiel" auf sowjetischer und deutscher Seite nicht die gleichen Vorstellungen/Erwartungshaltungen geherrscht haben.

  • Eure erste Runde war kampagnenstrategisch sehr zaghaft. Da habt ihr massivst viel verschenkt. Warum? Waren das strategische Überlegungen, oder hat da eine meta-Ebene mitgespielt: langsames Reintasten in die Kampagnenmechanismen/ haben die Spieler nach Missionen mit niedrigem Einsatz verlangt? / habt ihr mit viel mehr Spielen pro Runde gerechnet?/ gab es Fluff-Gründe?

  • Natürlich war es mir technisch nicht möglich im Deutschenforum Mäuschen zu spielen. Was ich aber weiss: Wochenlang hat das Russenforum in meinem Computer fast doppelt so viele neue Nachrichten produziert, wie das gesamte Battlefield-Forum (minus FoW-Unterforen). Da wurden die abgefahrensten Eventualitäten besprochen, ein Zug in Voraus gerechnet, Rückzüge von FS-Truppen mehrfach besprochen, Gegnerprofile skizziert, Schlachten nachbesprochen, Truppen im Hinblick auf zu erwartende Feindlisten verschoben ... Da wurden häufig Kombinationen herausgearbeitet, die ich persönlich auch nach dem dritten mal Draufschauen nicht gesehen hätte. Das ist das, was ich mit "großer Ernsthaftigkeit" meine; vielleicht sollte ich besser sagen: "viel Energie/Engagement reingesteckt". In Eurem Forum, hat man mir versichert, sei deutlich weniger los gewesen. Warum war das so? Was waren die Gründe? Ich will das unterschiedliche Maß an Engagement überhaupt nicht werten!!! (Ich persönlich bin z.B. nicht bereit, mich über ein gewisses Maß hinaus zu engagieren. Andere gehen da bereitwillig weiter). Aber wenn das Engagement asymetrisch ist, dann harmoniert das Ganze tendentiel nicht so gut und daher muss das m.M.n. in Hinblick auf eine weitere Kampagne besprochen werden.
  • Im Russenforum haben wir für viele Eurer Entscheidungen keine wirklich gewichtigen Gründe finden können. Dabei halte ich Euch alle aber für gute Taktiker! Mache Eurer Entscheidungen, besonders beim Rückzug von FS-Truppen, haben nicht auf mich den Eindruck gemacht, als seien sie langsam in der Diskussion gereift, sondern mehr im Zeitdruck der Zugabgabe gefällt worden. War da manchmal das Zeitkorsett zu eng? Haben da andere Gründe reingespielt: wollten bestimmte Spieler bestimmte FS-Truppen haben, die sie auch als Modelle besitzen? Hat die Kommunikation nicht geklappt und mussten Befehle manchmal ad hoc rausgegeben werden?

In der Hoffnung einen fairen Tonfall getroffen zu haben,
dr.p

188

Dienstag, 11. August 2009, 07:16

hi, ui ui ui, ein tag nicht ins forum geschaut und schon sind hier spannende disskusionen ausgebrochen!! super:-)

also ich kann nur zu meinem teil sagen das mir zB die kampagnenregeln anfangs nicht wirklich bekannt waren! das war schonmal der erste anchteil....naja wird sich bei mg ändern da ich mir da auch gerne dsas heft holen mag!
zweitens war zum meinen teil einfach nicht der kopf frei für irgendwelche großen planungen etc, hatte ziemlich viel im kopf bezüglich meiner abschlussprüfung, von daher war ich sicherlich nicht so bei der sache wie ich es jetzt wäre^^
die von tattergreis angesprochenen spiele gegen fist .... das lag überwiegend an der zurzeit schlechten erreichbarkeit fists! glaube deswegen sind da manche dinge etwas schiefgelaufen, bzw wir wollten im noden eine front begradigen um fs truppen für eine kleine offensive freizubekommen!

für mich war die kampagne sehr spannedn, da man zum ersten mal einen "höheren sinn" bei seinem spiel hatte! es ging um was!! 8o

ich persönlich fühle mich allerdings überhaupt nicht angesprochen! PS. die verminderung der punktzahlen bei solchen spielen fand ich persönlich ziemlich beschissen und unmotivierend! egal welche seite das hatte! durch die fs truppen überlegenheit der russischen seite und die schlechten ini würfel unserseits sind dämliche situationen entstanden die das spiel meinermeinung etwas langweilig gemacht haben! ich meine da sitzt man wochenlang da und mal seine truppen an und dann darf man meistens nur "die hälfte" mitnehmen!
für mich war das neben meiner prüfung ein grund der die motivation bissel gedrückt hat!

189

Dienstag, 11. August 2009, 07:31

Ich finde dass alles gut geklappt hat, besonders weil der Ausgang ja in in den historischen Rahmen passt. Auch die Ini Überlegenheit passt gut, da die Deutschen ja auf dem Rückzug waren.

Die online Spielkarte war sehr hilfreich, um einiges besser als eine ausgehängte Karte im Laden.

Je aussichtsloser die Lage, je grösser muss der Kampfeswille sein. Man kann auch Unterzahl oder ein Szenario mit einem vorher bekannten Ausgang mit Spass spielen. Dann kann man wenigstens komische Sachen ausprobieren ohne sich über schlechte Würfelwürfe ärgern zu müssen.

Ich habe noch eine ganze Menge neuer Russen bemalt, hat sich für mih auf jeden Fall gelohnt.

190

Donnerstag, 13. August 2009, 11:01

Das Endergebnis:

Operativer Sieg der russischen Seite

Allen Beteiligten nochmals Dankeschön :)

Ich gehe jetzt 12 Monate Urlaub machen, nächstes Jahr geht es bestimmt mit Fow wieder weiter bei mir, Euch viel Spaß bei Eurer nächsten Kampagne und allen anderen Aktivitäten :thumbup:

tattergreis
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

191

Donnerstag, 13. August 2009, 17:43

Jaja, red' man. Spielchen nächste Woche? ;)
“Never trade the joy of playing for the pursuit of victory, and lead by example.”

192

Donnerstag, 13. August 2009, 18:43

Nee, mit nem Spielchen machst Du mich nicht rückfällig, ich steh bei meiner Familie im Wort.

Kritisch wäre, wenn ich als Vortragender zu Seminaren eingeladen werden würde, zu Themen wie:

"Der Wert der Moral bei FoW- Selbstmotivation für Hobbygeneräle"

"Warum verliere ich andauernd, und was verdammt nochmal sind objectives?"

"Warum verliere ich andauernd, meine Panzer haben doch so schöne Katzennamen ?

"Warum verliere ich andauernd, meine Figuren sind doch alle dt. Veteranen?"

"You don´t win friends with Panthers- Zusammenhänge zwischen Spielspaß und Frontpanzerung"

usw, usw... :rolleyes:
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

193

Freitag, 14. August 2009, 22:01

Ok, ok, ok - wir spielen dann Command Decision oder Rapid Fire.

Allgemein: Gratulation an die Russen zum verdienten Sieg. :thumbup:
Weitere Kommentare zu dem Thema gebe ich aufgrund der aktuellen Großwetterlage dann außerhalb dieses Forums. ;)
“Never trade the joy of playing for the pursuit of victory, and lead by example.”

194

Freitag, 14. August 2009, 22:18

"You don´t win friends with Panthers- Zusammenhänge zwischen Spielspaß und Frontpanzerung"

LOL. Super! Wann und wo können wir Dich hören?

195

Freitag, 14. August 2009, 22:21

wir spielen dann Command Decision

Ich denke, da sind Dir zuviele Marker auf dem Tisch ... ;)

Kennst Du "Battlegroup Panzergrenadier"? Hat weniger Marker!

196

Samstag, 15. August 2009, 17:29

als Nachtrag zu meinem obigen Beitrag:
ich wüßte noch etwas, womit Ihr mich dazu kriegen könnt, mein Versprechen zu brechen : Bagrationskampagne mit vertauschten Rollen :D

cheers
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

197

Dienstag, 18. August 2009, 16:17

Also zu der "Light"-Variante (=Brettspiel) würde ich mich jetzt glatt noch einladen lassen. :-)
“Never trade the joy of playing for the pursuit of victory, and lead by example.”

Ähnliche Themen