Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Battlefield Berlin Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Montag, 17. September 2012, 08:28

Ostfront-Kampagne III

Wer hätte Interesse, an einer deutsch-russischen Kampagne teilzunehmen? Wie solch eine Kampagne abläuft, wird hier erklärt, für Fragen stehe ich zur Verfügung.

cheers
tatter
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »tattergreis« (3. Oktober 2012, 03:09)


2

Montag, 17. September 2012, 19:42

Wie schon angekündigt, würde ich mitmischen - auf russischer Seite.
Grüße
Gunter

3

Dienstag, 18. September 2012, 08:11

Bis zum letzten Mann ...

Ich wäre auch dabei - auf deutscher Seite!

Gruß

Kniva

4

Mittwoch, 19. September 2012, 10:24

Martin hat auch zugesagt, auf russischer Seite zu spielen. Es wäre zur Klärung auch hilfreich, wenn Spieler absagen, insbesondere Mitspieler der ersten zwei Kampagnen.
Ich möchte auch noch anmerken, dass ich in dieser geplanten B-III-Kampagne sehr gern Wert auf interessante abgesprochene Szenarien und Gelände legen möchte, und weniger auf strategisches Ausmanövrieren*. Mich würde es interessieren, mich mit meinen russ. Kampfgenossen über Taktiken abzusprechen und über Teutonen und ihre Angst um ihre Katzen zu lästern :P Wenn ich mit Tankovy auch mal gegen was anderes als billige Infanterie mit Panthern :cursing: und Tigern :rolleyes: spielen darf, wäre das auch cool.
Aus strategischen Gründen immer wieder Orsha zu berennen möchte ich Gero auch nicht mehr zumuten, obwohl da noch ein Spiel aussteht ;)

*wie wäre es mit einer öffentlichen Strategiediskussion vor jeder diesbezüglichen Phase? Ich könnte dann elendig lange Querverweise/ Anekdoten aus Bagration I und II zum Besten geben :D

cheers
tatter
Ex-member of Stavka (B-I)und OKH (B-II)
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

5

Mittwoch, 19. September 2012, 17:05

Ich spiele gerne mit, aber: muss es wirklich wieder Bagration sein? Ich bin der Meinung, das ist für die Anzahl Mitspieler einfach eine Nummer zu groß und zu lange.
Das es auch kleiner geht, haben ja auch schon andere gezeigt (hier z.B. die Spieltrieb-Kampagne, immer noch groß aber wenn man die Karten verkleinert sicherlich einfach machbar).
“Never trade the joy of playing for the pursuit of victory, and lead by example.”

6

Mittwoch, 19. September 2012, 19:13

Ob Bagration oder ein fiktives Setting wäre mir egal. Für mich würde eher die größere Regelmäßigkeit FoW zu spielen und der Spielspaß im Vordergrund stehen.
Von mir aus auch mal mit fürchterlich unterlegenen Russen. Hauptsache es macht Laune und der Tisch sieht gut aus.
Aber wie tattergreis vorschlug haben zumindest grob abgesprochene Scenarien den Vorteil, dass der Gegner nicht immer die Standartkombo führt. Oft mag das aber auch daran liegen, dass andere Minis nicht zur Verfügung stehen - und dafür sollte dann auch keiner bestraft werden - und proxen finde ich nur bedingt schön.

7

Mittwoch, 19. September 2012, 21:07

Zitat

Ich spiele gerne mit, aber: muss es wirklich wieder Bagration sein?

Nein, Bagration ist nur eben für mich leicht verfügbar. Von mir aus können wir gern Deinen Vorschlag aufgreifen und die Frankfurter Kampagne spielen.
Ich persönlich würde gern erst im November anfangen, weil ich für den späten Oktober schon für den SYW zugesagt hab. Und vielleicht kommen ja noch andere Spieler hinzu.

cheers
tatter
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

8

Donnerstag, 20. September 2012, 10:34

wie immer... ich melde mich freiwillig!
da ich den Tattergreis schon "SO OFT" !!! vom Tisch weggeputzt habe, moechte ich gerne auch paar witzigen Listen spielen.
ich bekämpfe gerne alle Russen und Amerikaner!
Heil Hydra!!!

9

Montag, 24. September 2012, 14:28

also ich würde auch gerne mit meinen deutschen an der kampagne teilnehmen!

10

Montag, 24. September 2012, 16:08

@Sharku: freut mich, wir haben ja schon Ewigkeiten nicht mehr gespielt.

Ich muss leider sagen, dass mir ne Kampagne mit hist. Hintergrund besser gefällt, weiß jemand, ob die Karte/ Kampagne irgendeinen hist. Hintergrund hat?
Spielen wir mit 1500 oder 1750p?
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

11

Mittwoch, 26. September 2012, 05:33

1.750 P!!!

Gruß

Kniva

12

Mittwoch, 26. September 2012, 19:30

Würde ich auch vorschlagen - ist ein schönes Maß.

13

Mittwoch, 26. September 2012, 19:54

Würde ich auch vorschlagen - ist ein schönes Maß.


Das ist ein schönes Maß



nastrovje
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

14

Donnerstag, 27. September 2012, 06:43

1750p finde ich auch super!!

15

Donnerstag, 27. September 2012, 19:59

Wieder eine Bagration Kampange (oder irgend eine Andere) währ vermutlich nur lange genug interssant wenn man irgendwas macht um sie *aufzupeppen*.
Die Idee mehr oder weniger nur Szenarien zu spielen, vielleicht auf der Bagrations Karte aber dann immer um eine zufällig ausgewürfelte Provinz sowas in der art würde das große Taktieren abschaffen, auch das ausmaxen von Armeen und der gleichen.
Das Problem ist halt nur das Szenarien auch bestimmte Armeen verlangen damit sie wie vorgesehen ablaufen und so viel verschiedens Zeug hat halt nicht jeder (und mit Proxis spielen ist doof). Außerdem mögen es sicher viele Leute mehr mit 'ihrer' Armee zu spielen.
"War is over man ... What ? Over ? Do you say over ? Nothing is over untill we decided it ! Was it over when the Germans bombed Pearl Habor ? Hell No !"

16

Freitag, 28. September 2012, 00:54

Zitat

Das Problem ist halt nur das Szenarien auch bestimmte Armeen verlangen damit sie wie vorgesehen ablaufen und so viel verschiedens Zeug hat halt nicht jeder (und mit Proxis spielen ist doof)


Ich denke, dass muss man nicht so eng sehen mit den Szenarien, ich wollte jetzt eh nicht die battlefront-Szenarien aus den begleitenden Büchern der Bagrationskampagne nachspielen. Ich dachte mehr daran, unter Berücksichtigung der verfügbaren oder gewünschten Armeen die Missionen aus dem Regelbuch auszusuchen. Dann würde ich gerne noch das umkämfte Gebiet in die gestaltung des Spieltisches einbringen.
Als Beispiele:
ich möchte gegen Gero auf jeden Fall eine befestigte Stadt angreifen (Hold the Line oder No Retreat), dazu würde ich gerne ne Udarny oder ne Strelkovy aufbieten.
Gegen eine Infanterieliste würde ich gerne um ein Sumpfgebiet spielen, da könnte man zum Beispiel ein Shtrafbataillon gegen ne Grenadierliste antreten lassen. Für Bagration könnte ich da Sumalina vorschlagen, für die Frankfurter Kampagne den Wolgotschnijsee.

Zitat

sowas in der art würde das große Taktieren abschaffen,
Gero hat irgendwann mal geschrieben, dass eine Kampagne keine Kriegsspielübung für den dt. oder russ. Generalstab sein soll, ich denke mittlerweile auch, dass Spiele mit out of supply + gegnerische Unterstützungstruppen langfristig für ne Kampagne kontraproduktiv sind.

Zitat

würde...abschaffen, auch das ausmaxen von Armeen
In den bisherigen Bagrationskampagnen wurden Antilisten aufgestellt, auch bei der MG-Kampagne war das so. Alle drei sind eher ausgelaufen als dass sie wirklich beendet wurden. Vielleicht sollte man da über einen Zusammenhang nachdenken.

cheers
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

17

Freitag, 28. September 2012, 05:26

wann solls denn eigentlich losgehen?!

18

Freitag, 28. September 2012, 21:27

Ich hab wie bereits erwähnt erst im November Zeit. Aber ich werde eh wenig spielen, muss also nicht gewartet werden.
Ich gehe mal davon aus, dass wir die Frankfurter Kampagne spielen, oder möchte jemand dies explizit nicht?
Was noch geklärt werden muss:

-Wer sind die Befehlshaber?
-Wird die Karte verkleinert?
-Wieviel Spiele sollen pro Runde gespielt werden?
-Planen wir 5 Runden oder begnügen wir uns von vornherein mit weniger?
-Spielen wir völlig ohne Listenbeschränkungen, kann Gero also endlich seine Jagdtiger loslassen?

Hat jemand Lust, hier im Forum Karten zu posten?

cheers
tatter
In 15 Minuten sind die Russen auf´n Kurfürstendamm...

19

Montag, 1. Oktober 2012, 18:24

So, zurück aus dem Urlaub und voller Tatendrang. :9 Ich mache gerne wieder den Karten-Joe und stehe für ein OKW beratend zur Verfügung.

Bei der letzten Bagrationskampagne haben wir 16 Spiele und zwei Runden (Runde 1: 10, Runde 2: 6) hinbekommen, daher schlage ich vor, dass wir fünf Runden a' fünf Spiele machen. Das wäre m.W. das Minimum, was die Frankfurter Kampagne vorsieht und zu schnellen Ergebnissen führt.
Wenn wir dann 10-15 dieser 25 Spiele tatsächlich absolviert haben, können wir gerne einen Review machen, ob Änderungen gewünscht sind.

Ich würde zudem die Karte etwas verkleinern wollen, um ebenfalls die Geschwindigkeit zu erhöhen. Einen Vorschlag kann ich in den folgenden Tagen gerne einmal hier vorstellen.

Listenbeschränkungen benötige ich keine vorab. Wenn einem etwas nicht passt, einfach vor dem Spiel die Klappe aufmachen und wir ändern das so, dass alle Spaß haben.
“Never trade the joy of playing for the pursuit of victory, and lead by example.”

20

Montag, 1. Oktober 2012, 21:25

Klingt gut - machen wir es so!

Ähnliche Themen